Kieler Radsport Verein

Routinier Stefan Danowski gewinnt Cross-Spektakel

Lisa Schröder-Ott beim Heimrennen auf Platz 2

Das Waldgelände des Vieburger Gehölzes kam beim „STEVENS / Skoda Zentrum Kiel Cross Cup“ im wahrsten Sinne des Wortes unter die Räder. Temperaturen um fünf Grad und ein vom veranstaltenden Kieler Radsport Verein bestens präparierter Rennparcours boten die äußeren Rahmenbedingungen beim 10. Jubiläumsrennen im städtischen Forst. Die Topographie mit den Kräfte zerrenden Anstiegen ließ den mehr als 200 Aktiven Schweißperlen auf die Stirn treiben. Und die künstlichen bis zu 30 cm hohen Hürden wurden für den einen oder anderen Athleten zur Stolperfalle.

Das sorgte nicht nur bei den Radcrossern für zusätzliche Konzentration, sondern bei den zahlreich erschienenen Zuschauern auch für Staunen. Sprangen doch einige Radakrobaten mit ihren Rädern einfach über die künstlichen Hindernisse hinweg.

Zum ersten Tageshöhepunkt avancierte das Rennen der Frauen über 40 Minuten. Mit dabei die für den USC Kiel startende Lisa Schröder-Ott vom Stevens Racing Frauen Team. Sollte der Siegerin von 2016 und 2017 in diesem Jahr das Triple gelingen? Mit einem fulminanten Schnellstart setzte sie sich sofort an die Spitze des Feldes, nahm die erste scharfe Linkskurve mit Bravour und fuhr nach der ersten Runde bereits mit gut zehn Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Doch von hinten machte die Kattenbergerin Cordula Neudörffer richtig Druck und schloss zur Führenden auf. Gemeinsam sorgte das Duo nun für die Pace. Und die für das Team Pirate-IGOS startende Radamazone Cordula Neudörffer war die Stärkste an diesem Renntag. Sie ließ ihre Mitstreiterin an einer der Steigungen förmlich stehen. Lächelnd, mit 35 Sekunden Vorsprung, fuhr sie als Siegerin über den Zielstrich und verbuchte damit ihren ersten Saisonerfolg. Kleiner Trost für Lisa-Schröder Ott: Als Zweitplatzierte konnte sie das Gelbe Trikot der Gesamtführenden verteidigen. Im Gesamtklassement liegt sie mit 123 Zählern auf Rang eins. Dicht gefolgt von Cordula Neudörffer deren Punktekonto 111 Zähler aufweist. Bei noch fünf ausstehenden Rennen ist damit für reichlich Spannung gesorgt.

Zum besonderen Leckerbissen avancierte das Rennen der Männer Elite über 60 Minuten.
Gleich in der ersten von elf zu fahrenden Runden zog ein Zweiergespann auf und davon. Der für das elektroland24 Cross Team fahrende Tim Rieckmann und der Hamburger Stefan Danowski vom Team Bergamont Cyclocross Team. Runde für Runde änderte sich die Position des Führenden. Einmal war es Tim Rieckmann der das Tempo hochhielt, mal der Routinier Stefan Danowski. In der sechsten Runde gab der 47 jährige siebenmalige Deutsche Vizemeister der Masters richtig Gas, so dass Tim Rieckmann der Tempoverschärfung zum Opfer fiel. Platz eins und zwei waren geklärt. Spannend wurde es noch einmal um Podiumsplatz drei. Hier hatte der stark fahrende Barry Hayes (RSC Probstei) letztendlich das Nachsehen und musste Lars Kneller vom FC St. Pauli den Vortritt lassen.

Grund zum Jubeln gab es für zwei Radcrosser des Kieler RV in der Rennkategorie 2 sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern. Und mit welcher Überlegenheit Viktoria Arndt und Sebastian Hoffmann ihre Start-Ziel-Siege unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer einfuhren, war beindruckend. Alles nach dem Motto: Gas geben und fahren, fahren, fahren. Dafür ernteten sie besonderen Szenenapplaus. Das der Kieler RV zunehmend auch seine Cross-Sparte belebt hat, zeigen fünf weitere Podiumsplatzierungen: U11 zweiter Rang Arved Peper und dritter Rang Till Hettstedt. Ebenfalls Dritter wurde Bernhard Breitscheidel bei den Senioren 4. Zweite Plätze verbuchten zudem Johannes Skroblin und Veit Susallek in den Klassen Männer 2 und Hobby Ü50. Alle Ergebnisse unter www.cyclocross-nord.de

Von Jens-Dieter Haushahn am 30.10.2018
Impressum Satzung